16x9 Image

Women Pension Gap: So können Frauen die Rentenlücke schließen

Vom Gender Pay Gap zum Gender Pension Gap: Wie groß ist sie aktuell, die geschlechtsspezifische Rentenlücke zwischen Mann und Frau? Und wie können Frauen am besten gegensteuern?

Women Pension Gap: Darum geht es

In der öffentlichen Diskussion ist die Rede vom Gender Pension Gap, wobei die Zahlen eine deutliche Sprache sprechen und der Begriff Women Pension Gap präziser ist. Der Gender Pension Gap gibt als Gleichstellungsindikator an, inwieweit sich die Alterseinkünfte von Frauen und Männern ab 65 Jahren unterscheiden.

Jüngste Zahlen aus 2022 zeigen1, dass die Rentenlücke nach mindestens 35 Versicherungsjahren beträchtlich ausfällt. Während Männer im Schnitt monatlich 1.728 Euro Bruttorente erhalten, müssen Frauen mit deutlich weniger, nämlich 1.316 Euro, an gesetzlicher Rente auskommen. Eine private Altersvorsorge kann helfen, diese Lücke zu schließen.

1 deutsche-rentenversicherung.de, Die Altersrenten nach Bundesländern, 25.03.2024

Vom Gender Pay Gap zum Women Pension Gap

Alljährlich macht der Equal Pay Day darauf aufmerksam, dass Frauen durchschnittlich weniger verdienen als Männer. Dieses Jahr am 6. März gelegen, markiert das jährlich neu festgelegte Datum symbolisch den Tag, bis zu dem Frauen rechnerisch unbezahlt arbeiten, weil sie nicht den gleichen Lohn wie Männer erhalten.

Auch bei vergleichbarer Tätigkeit, Qualifikation und Erwerbsbiografie werden Frauen weiterhin schlechter entlohnt als Männer. Da die Höhe der gesetzlichen Rente eng an das Arbeitseinkommen gekoppelt ist, wächst aus der ungleichen Bezahlung im Erwerbsleben, dem Gender Pay Gap – konsequent und bedenklich zugleich – der Gender Pension Gap im Ruhestand.

Geschlechtsspezifische Rentenlücke: Frauen sind auf private Altersvorsorge stärker angewiesen

Interessant ist, dass sich der Effekt des Gender Pay Gaps bis in die private Altersvorsorge durchschlägt. Auswertungen des DVAG-Produktpartners Generali Deutschland Lebensversicherung AG liefern dazu aktuelle Daten.

Der Vertragsbestand an Lebensversicherungen bei der Generali Deutschland Lebensversicherung AG verteilt auf Frauen und Männer:

weiblich ♀ männlich ♂
48,5% 51,5%

Frauen und Männer liegen hier fast gleichauf. Bei der Generali Deutschland Lebensversicherung AG haben also in etwa gleich viele Frauen und Männer eine Lebensversicherung abgeschlossen. Steigt man jedoch etwas tiefer in die Analyse ein, offenbaren sich auch hier geschlechtsspezifische Unterschiede. So liegen die Beitragshöhen und Versicherungssummen der männlichen Versicherungsnehmer deutlich höher als die der weiblichen. Männer zahlen durchschnittlich mehr in die Verträge ein und erhalten damit auch im Alter eine höhere Rentenzahlung aus ihrer privaten Altersvorsorge.

Die Zahlen zeigen, dass Frauen stärker darauf angewiesen sind, in die private Altersvorsorge zu investieren. Ein Finanzcoach kann die individuelle Rentenlücke ausrechnen und Vorschläge für eine sinnvolle Ergänzung bzw. Optimierung der Altersvorsorge machen.

So kann private Altersvorsorge den Gender Pension Gap verringern:

Jetzt mehr privat vorsorgen – mit meiner kompetenten und individuellen Beratung!

Ihr Finanzcoach

Jetzt Termin vereinbaren

Jetzt mehr privat vorsorgen – mit der kompetenten und individuellen Beratung durch unsere Vermögensberater/-innen! 

Jetzt Beratung finden

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Jetzt beraten lassen